FANDOM


Zusammenstellung der Nobilitierungen mosaischen Ursprungs

zurück

QR-Code-Konvertiten-Liste

Zitieren-dieses-Artikels Empfohlene Zitierweise

„Zusammenstellung der Nobilitierungen mosaischen Ursprungs“, Adelsnachweise, in: WIKIa Szlachta [Onlinefassung]; URL: http://www.de.szlachta.wikia.com/, Zugang .. . .. . 20.. .


Spenden-Button-WIKIa-szlachta Helfe bei diesem Forschungsprojekt mit einer steuerlich abzugsfähigen Spende


Quelle: 

Korwin (Pseudonym für Dr. Piotrowski h. Korwin), Ludwik: Szlachta polska pochodzenia żydowskiego, 1. Auflage, Krakau 1933; 2. Auflage (Reprint), Bonn und Luxemburg 1983, in: StudIaS Nr. 18 (P).

Gelistet werden insgesamt 113 Geschlechter mit 59 Nennungen von Wappengenossenschaften ohne und mit 19 Wappenabwandlungen sowie 35 unbekannter Wappenzuordnung und 23 Namensverweise.

Es ist interessant, dass Piotrowski in sein Werk einige Familien nicht aufgenommen hat, deren mosaische Herkunft allgemein als bekannt angenommen werden kann und somit auch ihm bekannt sein dürfte. Diese Familien werden in Fettschrift angegeben.

Namensverweise sind in Kursivschrift.

 

Abramowicz des Wappens Lubicz Abwandlung siehe Łyżyński des Wappens Lubicz Abwandlung,

1

Abramowicz des Wappens Lubicz Abwandlung,

2

Abramowicz unbekannten Wappens,

3

Adamoski unbekannten Wappens,

4

Baczewski unbekannten Wappens, aus Lemberg,

 

Bathory des Wappens Simolin-Bathory siehe Simolin-Bathory des Wappens Simolin-Bathory,

5

Bartoszewicz des Wappens Nowina Nowa, Nobilitierung Res Publica 11 V. 1765,

6

Bergin unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

7

Bielski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

8

Biliński unbekannten Wappens,

9

Bloch des Wappens Ogończyk Abwandlung, Nobilitierung Kaiserreich Russland 22. XI. 1883,

 

Blumenstock Ritter von Halban des Wappens Halban siehe Halban Ritter von, des Wappens Halban,

10

Boessner des Wappens Boessner, Nobilitierung HRR 1785, Indigenat Res Publica nicht bekannt,

11

Brunicki von, des Wappens Brunicki, Freiherr (Bayern 1815), Indigenat in den Erblanden 1818, Freiherrenstand Österreich 1847,

 

Brunstein von Brunicki des Wappens Brunicki siehe Brunicki, von,Wappens Brunicki,

12

Brzeziński unbekannten Wappens,

13

Chrzanowski des Wappens Poraj,

14

Ciechanowski unbekannten Wappens,

15

Dąbrowski des Wappens Dąbrowski, Nobilitierung GF Litauen 1768,

16

Dessau unbekannten Wappens Nobilitierung 1764,

 

Dessaw unbekannten Wappens siehe Dessau unbekannten Wappens,

17

Dobrowolski des Wappens Nieczuja, Nobilitierung Res Publica 1790, (Adoptiert zum Wappen Nieczuja durch Józej Urbański des Wappens Nieczuja 1791),

18

Dobrowolski des Wappens Nowina, Nobilitierung GF Litauen 1768, Adelslegitimierung Gubernie Vilnius, Kaiserreich Russland 1811,

19

Dobrowolski des Wappens Odyniec, Nobilitierung GF Litauen 1788,

20

Dobrowolski des Wappens Pocisk, Nobilitierung GF Litauen 1764,

21

Dobrowolski unbekannten Wappens (w Filundach), Nobilitierung Res Publica 1764,

22

Dobrowolski unbekannten Wappens, Adelslegitimierung Orsza 1773,

23

Dobrzyński des Wappens Kandor, Nobilitierung Res Publica 1764, Adelslegitimierung im III. Königreich Polen 1857,

24

Dziokowski des Wappens Trąby, Nobilitierung Res Publica 1765, Adelslegitimierungen in Galizien 1782 und 1817,

25

Epstein des Wappens Epstein, Kaiserreich Russland 1869

26

Ezofowicz des Wappens Leliwa Abwandlung, (Abraham), Nobilitierung Res Publica 1507, Wappenadoption zu Leliwa durch Jan Zabrzeziński des Wappens Leliwa, Adelslegitimierung Gubernie Vitebsk, Kaiserreich Russland 1805,

27

Ezofowicz des Wappens Leliwa, (Michel), Nobilitierung Res Publica 1525,

 

Felczyński des Wappens Nałęcz Abwandlung, siehe Felsztyński des Wappens Nałęcz Abwandlung,

28

Felsztyński des Wappens Nałęcz Abwandlung, Nobilitierung Gubernie Kiew, Kaiserreich Russland, 1775 (oder 16 III. 1780),

 

Fischel des Wappens Korab siehe Powidzki des Wappens Korab,

 

Fiszel des Wappens Korab siehe Powidzki des Wappens Korab,

29

Frejberg des Wappens Frejberg – Rosenfeld, Nobilitierung 5. IX. 1839, Kaiserreich Russland, (Antoni Edward) Baron Kaiserreich Russland 1854,

 

Fraenkel des Wappens Frenkel siehe Frenkel des Wappens Frenkel,

30

Frenkel des Wappens Frenkel, Nobilitierung Kaiserreich Russland 14. I. 1839, dito Baron 1894,

31

Galowski des Wappens Mięszaniec nach Boniecki des Wappens Mądrostki, Nobilitierung I. Königreich Polen 1334-1340, Erwähnung 1644, Geschlecht nach Pełka z Galowa, Sohn von Kasimir dem Großen von Polen mit der Konkubine Esther, ist jedoch in der Literatur umstritten.

32

Górski des Wappens Łaska, Nobilitierung Res Publica 1764,

33

Grabowski des Wappens Dołęga Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1790,

 

Gurski des Wappens Łaska siehe Górski des Wappens Łaska,

34

Halban Ritter von, des Wappens Halban, Ritterstand Kaiserreich Österreich 20. VII. 1893, Gnadenakt 29. VIII. 1893 zu " Ritter von Halban des Wappens Halban"

 

Haskiel unbekannten Wappens siehe Rosenthal-Haskiel unbekannten Wappens,

35

Hauke des Wappens Bosak, Henryk Maurycy, Indigenat, 1825 Grafenstand des III. Königreich Polen, 1829 Grafenstand des Kaiserreiches Russland,

 

Hlebicki des Wappens Leliwa Abwandlung siehe Ezofowicz (Abraham) des Wappens Leliwa Abwandlung,

36

Jakubowski des Wappens Kopacz Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 10. XII. 1765,

37

Jakubowski des Wappens Oksza Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 24. XII. 1764, Adelslegitimierung in Galizien 1782, Wincenty erbländisch österreichischer Freiherr 20. XII. 1808 mit dem Wappen Szreniawa Abwandlung,

38

Jakubowski des Wappens Rokowiec, Nobilitierung III. Königereich Polen 22. II. 1836,

39

Jakubowski des Wappens Topór Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1790,

40

Jankowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

41

Janowski unbekannten Wappens,

42

Jarmund des Wappens Kierdeja, Nobilitierung Res Publica 1764, Adelslegitimierung im III. Königreich Polen,

43

Jasiński des Wappens Złowowąż, Nobilitierung im III. Königreich Polen 14. I. 1823,

44

Jeleński des Wappens Korczak, Nobilitierung Res Publica 1764,

45

Jeziorański herbu Jeziora,

 

Józefowicz-Hlebicki des Wappens Leliwa Abwandlung siehe Ezofowicz (Abraham) des Wappens Leliwa Abwandlung,

 

Józefowicz-Hlebicki des Wappens Leliwa Abwandlung siehe Ezofowicz (Abraham) des Wappens Leliwa Abwandlung,

 

Józefowicz des Wappens Leliwa siehe Ezofowicz des Wappens Leliwa,

46

Kazimirski des Wappens Łaska, Nobilitierung Res Publica 1764, Adelsbestätigung 11. III. 1765,

47

Konderski des Wappens Konderski, Nobilitierung Res Publica 1764, Adelsbestätigung 1775 und 14. VI. 1782,

48

Koźliński des Wappens Bodziec, Nobilitierung Res Publica 1765,

49

Krasnowojski des Wappens Wdzięczność, Nobilitierung Res Publica 1765, Adelslegitimierung in Galizien 1803, Bruder von Antoni Stuliński des Wappens Wdzięczność,

50

Kronenberg des Wappens Strugi, Nobilitierung III. Königreich Polen 1845, (Leopold) Baron, Kaiserreich Russland 1897,

51

Krysiński des Wappens Leliwa, Nobilitierung ohne Scartabellat in der I. Rzeczpospolita Polska 1793,

52

Krzyżanowski des Wappens Dąb, Nobilitierung Res Publica 1786,

53

Krzyżanowski des Wappens Jasna Góra

54

Krzyżanowski des Wappens Krucynia, Adelslegitimierung Gubernie Kiew, Kaiserreich Russland 1817,

55

Krzyżanowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

56

Kwieciński unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

57

Łabęcki des Wappens Łabędziogród, Nobilitierung III. Königreich Polen 1818,

 

Łabędzki des Wappens Łabędziogród, siehe Łabęcki des Wappens Łabędziogród,

58

Laski des Wappens Laski, z Lasku, Wojewodschft Sieradz, Nobilitierung III. Königreich Polen 1837, Wappen weist Ähnlichkeit zu dem Wappen Frenkel auf,

59

Lesser, Graf des Wappens Lesser aus Lissa [Leszno], (Zygmunt) päpstlicher Grafenstand 1871, (Stanisław) Freiherr 13. V. 1876 in Sachsen-Meiningen,

60

Lipiński des Wappens Strzała, Nobilitierung Res Publica 1764, Wappenbestätigung 23. III. 1765, Wappen Strzała entspricht dem Wappen Liniewski,

61

Lipski des Wappens Kościesza-Kuszaba, sekrete Nobilitierung Res Publica 1764, Adelsbestätigung Res Publica 20. X. 1765, Adelslegitimierung III. Königreich Polen vor 1860,

62

Lutyński unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

63

Łyżyński-Abramowicz des Wappens Lubicz Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1764, Wappenbestätigung 28. II. 1765,

64

Majewski des Wappens Dziób,

65

Majewski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

66

Mańkowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

67

Matuszewski unbekannten Wappens,

68

Michałowski des Wappens Orłowski, Nobilitierung Res Publica 1764,

69

Narębski des Wappens Dołęga Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1764-1775, Adelsbestätigung 13. V. 1780,

70

Niedzielski des Wappens Szeliga Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1764,

71

Niemira des Wappens Mięszaniec nach Boniecki des Wappens Mądrostki, Nobilitierung I. Königreich Polen 1334-1340, Erwähnung 1644, Geschlecht nach des Sohnes von Kasimir dem Großen von Polen mit der Konkubine Esther,

72

Niewiarowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

73

Nizielski des Wappens Szeliga, Nobilitierung Res Publica 1764,

74

Nowakowski des Wappens Trzy Księżyce, Nobilitierung Res Publica 1764,

75

Nowakowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

76

Nowicki unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

77

Orłowski des Wappens Orłowski, Nobilitierung Res Publica 1764, nach einer Angabe ist das Wappen identisch mit dem Wappen Michałowski, nach Chrząński, Tafel XXV siehe dort,

78

Osiecimski des Wappens Lubicz Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 26. XI. 1764,

79

Oszejko des Wappens Merawy, Nobilitierung Res Publica 1499 in Krakau und wurde adoptiert vom damaligen Bischoff von Krakau, Marcin,

80

Pawłowicz des Wappens Rogala, Nobilitierung Res Publica 1764,

81

Pawlowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

 

Phiszel des Wappens Korab siehe Powidzki des Wappens Korab,

82

Piotrowski des Wappens Tęczyc, Nobilitierung III. Königreich Polen 1826,

83

Podoski unbekannten Wappens,

84

Porębski des Wappens Kornic Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 6. IX. 1765,

 

Porembski des Wappens Kornic Abwandlung siehe Porębski des Wappens Kornic Abwandlung,

85

Powidzki des Wappens Korab, Nobilitiertung Res Publica 1507,

86

Poziomkowski unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1764,

87

Poznański des Wappens Boża Wola Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1764,

88

Przewłocki des Wappens Przestrzał, Nobilitierung Res Publica 1764, Wappenzurdnung nach Autorenangabe nicht gesichert,

 

Rosenfeld des Wappens Frejberg – Rosenfeld siehe Frejberg–Rosenfeld des Wappens Frejberg – Rosenfeld,

89

Rosenthal-Haskiel unbekannten Wappens, aus Warschau, Angehörigkeit zum erblichen Adel ohne Angabe der Nibilitation,

90

Roza-Szarski des Wappens Roza-Szarski, Marcin Szarski wurde durch Barona Roze 1918 adoptiert, Bestätigung der Namensvereinigung durch Franz Josef II [Falschangabe, da 1916 verstorben],

91

Rudnicki unbekannten Wappens,

92

Schabicki des Wappens Jastrzębiec Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 12. IX. 1765,

93

Simolin-Bathory des Wappens Simolin-Bathory, (Karol Gustaw Aleksander und Jan Maciej) Adelstand 1754 HRR, Indigenat Res Publica 1768, , 1776 Baronat der Res Publica !!! durch König Stanislaus August mit Namensvereinigung,

94

Sobotnicki unbekannten Wappens,

95

Stuliński des Wappens Wdzięczność, Nobilitierung Res Publica 1765, Bruder von Szymon Krasnowolski des Wappens Wdzięczność,

96

Świątecki des Wappens Nowina Nowa Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1764,

97

Świątkowski des Wappens Nowina Nowa, Nobilitierung Res Publica 12. XII. 1764,

 

Szarski des Wappens Roza-Szarski siehe Roza-Szarski des Wappens Roza-Szarski,

 

Szmul des Wappens Simolin-Bathory siehe Simolin-Bathory des Wappens Simolin-Bathory,

98

Szpaczkiewicz unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1765,

99

Szymanowski unbekannten Wappens,

100

Szymański unbekannten Wappens, Nobilitierung Res Publica 1765,

101

Techlowicz des Wappens Jastrzębiec Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1765,

102

Techlowski des Wappens Jastrzębiec,

 

Techlewicz des Wappens Jastrzębiec Abwandlung siehe Techlowicz des Wappens Jastrzębiec Abwandlung,

 

Tehlowicz des Wappens Jastrzębiec Abwandlung siehe Techlowicz des Wappens Jastrzębiec Abwandlung,

103

Trojanowski des Wappens Łaska, Nobilitierung Res Publica 1765, Wappen identisch mit Wappen bei Kazimirski,

104

Urbanowski des Wappens Prus II Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1765,

105

Wierzchowski unbekannten Wappens,

106

Wolański des Wappens Nałęcz Abwandlung, Nobilitierung Res Publica 1765,

107

Wolff des Wappens Postęp, Nobilitierung III. Königreich Polen 7. II. 1820,

108

Wołowski des Wappens Bawół, Nobilitierung III. Königreich Polen 14. I. 1839,

109

Wołowski des Wappens Na Kaskach vel Czerwony Abwandlung, Gutsherr auf Kaski, Nobilitierung III. Königreich Polen 17. IV. 1823,

110

Wolski des Wappens Niedźwiedź Biały, Nobilitierung Res Publica 9. XII. 1765,

111

Zawojski des Wappens Jastrzębiec, Nobilitierung Res Publica 1765,

112

Zbitniewski des Wappens Niedźwiedź Czarny, Nobilitierung Res Publica 1764,

113

Zilkiewicz unbekannten Wappens

Archivio

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki